Kay Kohlmeyer

Der Tempel des Wettergottes von Aleppo

Gerda Henkel Vorlesung
Herausgegeben von der gemeinsamen Kommission der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der
Gerda Henkel Stiftung

2000, 72 Seiten, 44 Abbildungen, broschiert
2000, 72 pages, 44 figures, paperback

ISBN 978-3-930454-24-2
Preis/price EUR 15,–

16,5 × 24cm (B×H), 250g

Dieses Buch bestellen / order this book


Zum Inhalt / Information on the Contents:

Seit 1996 werden auf der Zitadelle von Aleppo deutsch-syrische Ausgrabungen durchgeführt. Sie gelten einem der berühmtesten Kultbauten der altorientalischen Welt, dem Tempel des Wettergottes von Aleppo. Das Bauwerk konnte in einer Tiefe von über sieben Meter unter der Oberfläche lokalisiert werden, freigelegt ist von ihm bislang die nördliche Partie mit der Kultnische. Drei Bauschichten sind zu differenzieren, deren älteste in das 3. vorchristliche Jahrtausend zurückführt. Der darübergelegene Tempel aus dem frühen 2. Jahrtausend ist zu Beginn des 1. Jahrtausends v.Chr. renoviert worden und erhielt eine Reliefausstattung, die in Qualität wie Erhaltungszustand ohnegleichen ist. Gezeigt sind der Wettergott von Aleppo und seine Entourage: andere Götter, Mischwesen, Stiere und Löwen.

Der Autor, der zusammen mit Wahid Khayyata, dem Direktor des Nationalmuseums Aleppo, die Ausgrabungen leitet, stellt in dem Buch die Architektur und die Bildwerke ausführlich vor und ordnet sie in den historischen und kulturhistorischen Kontext ein. Alle Reliefs aus den ersten drei Kampagnen werden vollständig abgebildet, so daß diese Publikation eine Erstveröffentlichung der Ergebnisse darstellt.

* * *

Joint German-Syrian Excavations have been under way on the citadel of Aleppo since 1996. Their focus is one of the most famous sites in the ancient oriental world, the temple of the Weather God of Aleppo. This construction was found at a depth of seven meters under the surface, and up to now the northern portion including the cultic niche have been excavated. Three layers of construction can be differentiated, the oldest of which dates back to the third millennium B.C. The temple above this one, which is from the second millennium B.C., was renovated in the early first millennium B.C. and received a decoration of reliefs whose quality and state of preservation are without compare. The Weather God of Aleppo is presented with his entourage: other gods, demons and monsters, bulls, and lions.

In the book, the author, who along with Wahid Khayyata – the director of the National Museum of Aleppo – leads the excavation, presents the architecture and the pictorial works and places them in their respective historical und art historical context. In the figures all of the reliefs from the first three seasons are entirely shown so that this publication is a first presentation of the results.


Zum Autor:

Geboren 18. März 1950 in Braunschweig. Studium der Vorderasiatischen Altertumskunde, der Altorientalischen Philologien und der Klassischen Archäologie. 1980 Promotion an der Freien Universität Berlin. 1994 Berufung auf eine Professur zur Errichtung des Studienschwerpunktes »Grabungstechnik« an der FHTW Berlin. Seit 1970 Ausgrabungen in Syrien, darunter in Habuba Kabira, Tall Bi`a und Raqqa; als Stipendiat der Gerda Henkel Stiftung archäologische Geländebegehung im Euphrattal. Hauptarbeitsgebiete: Kulturgeschichte Altsyriens und Altanatoliens, Methoden der Feldarchäologie.


Besprechungen:

Revue d'Histoire et de Philosophie Religieuses, Tome 81/2, 2001, p. 210–211

Ce petit ouvrage offre le texte, substantiel et fort bien illustré, d'une conférence ...

Les découvertes à venir – ... limitées par des constructions de prestige récentes – sont attendues par tous, archéologues, philologues et historiens des religions, avec le plus grand intérêt.

J.-G. Heintz